Ausschreibung 2017

Der Bielefelder Integrationspreis wird zum 8. Mal und seit dem Jahr 2016 von der Stiftung Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut gemeinsam mit dem Bielefelder Integrationsrat so-wie der Stadt Bielefeld vergeben. Schirmherr ist der Oberbürgermeister der Stadt Bielefeld Pit Clausen. Der Preis wird mit 10.000 Euro dotiert. 

Das Jahresmotto 2017 lautet:

„Integrieren statt mauern in Vielefeld“ 

Unter diesem Motto ehrt der Bielefelder Integrationspreis im Jahr 2017 Personen und Organisationen, die sich um das Zusammenleben in der Zuwanderungs-stadt Bielefeld kümmern und verdient machen. Bielefeld ist in den vergangenen Jahren durch die Zuwanderung noch bunter und vielfältiger geworden.

Dies ist mit vielen Herausforderungen, aber auch Chancen verbunden: in den Kitas und Schulen, für die Arbeitgeber, für Sportvereine, für Migrantenselbstorganisationen und viele andere gesellschaftlichen Akteure und für die Betroffenen selbst. Auch für Nachbarschaften, schließlich geht es auch darum, Begegnung zu ermöglichen, um Fremdheit auf beiden Seiten – Zuwanderinnen und Zuwanderer und Aufnahmegesellschaft – zu überwinden. Auch die of-fene und respektvolle Auseinandersetzung darüber, wie wir in dieser Zuwanderungsstadt Bielefeld miteinander leben wollen, gehört zu den aktuellen Aufgaben in der von kultureller und ethnischer Vielfalt geprägten Stadt Bielefeld. Wir suchen also Personen und Organisationen für den Bielefelder Integrationspreis 2017, die sich aktiv für ein offenes Miteinander engagieren und sich gegen das Entstehen von Mauern und Abgrenzung einsetzen.

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 15.9.2017.

Download_Ausschreibung 2017

Bewerbungs-Bogen 2017 DOC

Bewerbungs-Bogen 2017 PDF