Integrationspreis 2016

Der Bielefelder Integrationspreis wurde erstmalig im Jahre 2010 durch die Stockmeier-Stiftung ins Leben gerufen und verliehen. Eine gemeinsame Jury, bestehend aus dem Vorstand des Bielefelder Integrationsrates und der Vertretung der Stadt Bielefeld, hat bisher über die Vergabe des Preises entschieden.

Die Stadt Bielefeld wurde ursprünglich vertreten  vom Amt für Integration und danach vom kommunalen Integrationszentrum.
Diese Aufgabe der Stockmeier-Stiftung übernimmt ab jetzt die Stiftung Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut, die in diesem Gremium von Harry Domnik (Kuratoriumsvorsitzender), Ingo Nürnberger (Sozialdezernent  Stadt Bielefeld und Mitglied des Kuratoriums), und Franz Schaible (Vorstandsvorsitzender) vertreten wird. Dr. Jürgen Stockmeier begrüßt und befürwortet die Weiterführung des Integrationspreises durch die Stiftung Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut.
Ab 2016 wird der Bielefelder Integrationspreis erstmals durch die Stiftung Solidarität für Arbeitslosigkeit und Armut , dem Bielefelder Integrationsrat sowie der Stadt Bielefeld vergeben.

Das Motto für 2016 lautet:
„Integration mit Würde und Achtung
 -bei  Frauen wie bei Männern-„

Der Preis wird mit mindestens 5.000 € dotiert und wird im November verliehen.

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 01.09.2016.


Integrationspreis:
Durch diesen Preis will die Stiftung Einrichtungen, Projekte oder Einzelpersonen würdigen und öffentlich hervorheben, die sich in besonderer Weise um die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund verdient gemacht haben. Schirmherr ist und bleibt Pit Clausen.